☎ Telefon: 030 702 240 22    ✉ info@pixo-webdesign.de

WordPress Frontend – Die sichtbare Oberfläche des Webblogs

8
Dez

Mit dem Begriff Frontend wird die den Seitennutzern sichtbare Oberfläche eines auf WordPress basierenden Webblogs bezeichnet. Das Gegenstück zum Frontend ist das sogenannte Backend, welches den geschützten Adminbereich der WordPress Seite darstellt. Das WordPress Backend ist nur mittels eines registrierten Usernamens sowie einem Passwort zugänglich. So wird sicher gestellt, dass Leser eines WordPress Blogs zwar auf das Frontend zugreifen, aber keine Änderungen an der Seite ohne entsprechende Genehmigung selber vornehmen können. Inhaltliche Veränderungen sind nur vom Backend aus durch den Administrator der Seiten oder für das Backend zugelassene User möglich.

Nützliche Plugins zum Einsatz im WordPress Frontend

Dank einer Vielzahl von WordPress Plugins gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Modifikationen direkt im Frontend vorzunehmen. So ist es beispielsweise kein Problem, das Frontend nur ganz bestimmten Usern zugänglich zu machen. Solch eine Nutzungseinschränkung ist unter anderem für Vereinsseiten, Schulklassen oder Kinderseiten von großem Interesse, die auf ihren Seiten persönliche Daten veröffentlichen möchten. Das Zugriffsschutz-Plugin sperrt dann Frontend und Backend und erlaubt nur noch für den Blog registrierten Nutzern den Zugriff auf die Inhalte der Webpage. Ein anderes hilfreiches Plugin erlaubt den angemeldeten Seitennutzern ihre selbst erstellten Beiträge direkt im Frontend zu löschen. Das Freischalten für das Backend, wo weitere sensitive Daten vorhanden sind, ist somit nicht mehr notwendig. Nach Installation des Plugins wird die ID des registrierten Users mit der des Autors vom aktuell angezeigten Beitrag verglichen. Stimmen die Daten überein, wird dem User der Link „löschen“ automatisch angezeigt. Der praktische “Front-end Editor“ wiederum macht das Ändern von beispielsweise Schreibfehlern und Zahlendrehern schnell und unkompliziert direkt im Frontend möglich. Nach der Plugin-Aktivierung erscheint in den Frontend-Beiträgen ein Edit-Button. Schnelle Änderungen an den editierbaren Inhalten der Webseite sind so ohne langwieriges Einloggen in den geschützten Backend-Bereich durchführbar. Diese und viele andere Funktionserweiterungen für Frontend, Backend und weitere WordPress-Bereiche können im offiziellen Plugin-Verzeichnis des weltweit erfolgreichsten Publishing-Systems WordPress gelistet und herunter geladen werden.